Jugendlichem: Privatschule, Kleinklassen, Sek, Oberstufe Jugendlichem: Privatschule, Kleinklassen, Sek, Oberstufe

Grundlegendes

Die SISZ ist konfessionell und politisch unabhängig. Sie ist staatlich anerkannt, untersteht der Kontrolle des Volksschulamtes und arbeitet mit verschiedenen Kreisschulpflegen und schulpsychologischen Diensten zusammen. Die Lehrpersonen der SISZ unterrichten nach dem Rahmenlehrpan des Kantons Zürich und verwenden die offiziellen Lehrmittel. Dementsprechend stellt die SISZ das Oberstufenzeugnis des Kantons Zürich aus.

Tagesschule

Die SISZ bietet den Jugendlichen an allen Schultagen ein fakultatives Frühstück von 7.30 – 8.00 Uhr und jeweils eine Zwischenmalzeit in den grossen Morgen- und Nachmittagspausen. Das obligatorische Mittagessen (täglich, ausser mittwochs) bereiten jeweils zwei Jugendliche gemeinsam mit dem Küchenteam für die ganze Schule zu. Die Jugendlichen lernen so in einer „real life“ Situation das ABC des Kochens.

Kleinklassen

Unsere Klassenzimmer sind zweigeteilt, um die Klassen- und Einzelarbeit sinnvoll zu organisieren. Alle Jugendlichen verfügen neben einem Plenumsplatz zusätzlich über einen Einzelarbeitsplatz. Wir legen grossen Wert sowohl auf die Sozialisierung im Klassenverband, als auch auf die Möglichkeit individualisierten Lernens. Daher arbeiten wir mit Quartalsplänen (unterteilt in Niveau A und B). Die Jugendlichen können so jedes Semester neu mitentscheiden, ob sie fürs Zeugnis in den jeweiligen Fächern eine A- oder eine B-Note anstreben. Die Gesamtbeurteilung, ob jemand als A- oder B-SchülerIn eingestuft wird, ergibt sich aufgrund der Einstufung in den Hauptfächern.

Betreutes Lernen

Neben dem Regelunterricht finden regelmässig betreute Lernstunden statt. Diese dienen der Vertiefung und Festigung der verschiedenen Lerninhalte. Die betreuende Lehrperson vermittelt Lerntechniken und unterstützt die Jugendlichen beim selbstständigen Arbeiten. Lernen findet in der Schule statt. Somit lastet auf den Eltern kein Druck, sich auch noch um allfällige Hausaufgaben kümmern zu müssen.

Berufsberatung

Ab der 2. Sek. ist der Berufskundeunterricht in Halbklassen Teil des Stundenplans. Die Jugendlichen erhalten durch den hauseigenen Berufsberater Anleitung und Unterstützung bei der Berufswahl (Berufe kennenlernen, Schnupperstellen suchen, Telefonate führen, Lebenslauf und Bewerbungen schreiben usw.).

Praktikumstag 3. Sek

Die Jugendlichen der 3. Sek haben bei uns die Möglichkeit, zwischen einem Vollzeit-Schulprogramm und einem Schuljahr mit einem fixen Praktikumstag pro Woche zu wählen. Gerade Jugendliche, die sich für eine Lehre interessieren, können so einen Einblick ins Berufsleben gewinnen. Ausserdem gewöhnen sie sich an die praktische Tätigkeit und die Strukturen ihres späteren Berufslebens und sammeln entsprechende Erfahrung. Der Praktikumstag kann einen wichtigen Beitrag zur Berufsfindung leisten und zu einem Lehrvertrag führen.

Vorbereitung auf weiterführende Schulen

Interessierte Jugendliche können sich bei uns auf weiterführende Schulen vorbereiten. Das jeweilige Lernprogramm stellen wir individuell zusammen. Diese Jugendlichen profitieren ebenfalls vom Praktikumstag, weil sie in einem kleineren Klassensetting noch gezielter gefördert werden.

Kosten

Normaltarif
CHF 2'150 / Monat
Solidaritätstarif
CHF 2'250 / Monat
Tarif öffentliche Institutionen
CHF 3'200 / Monat
Der Solidaritätstarif speist einen Fonds, der uns ermöglichen soll, in Zukunft auch SchülerInnen aus Familien mit einer schwierigen finanziellen Situation aufzunehmen.

Materialkosten (Werken, Gestalten, Verbrauchsmaterial)
CHF 600 / Jahr

Individuelle Zusatzlektionen
- Einzellektion CHF 100
- in der Gruppe CHF 60

Abrechnungsperiode pro Schuljahr: 1. August – 31. Juli.

Aufnahmeverfahren

Wenn Sie sich für unsere Schule interessieren, vereinbaren wir gerne einen Termin für ein Erstgespräch. Dieses erste Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Verläuft dieses positiv, vereinbaren wir einen Schnuppertermin. Das Aufnahmeverfahren und die Anmeldung sind kostenlos. Nach Schuleintritt findet eine Probezeit von zwei Monaten statt.